Andreas Jongebloet

Kirchenstr. 11
66663 Merzig

Ich behandle

Schmerzen aller Art, Sportverletzungen, Kopfschmerz, Migräne, Muskel- und Gelenkschmerzen (Rheuma, Arthrose, Arthritis, Fibromyalgie), Lumbalgien, Neuralgien, „Ischias“,nicht pathologische Beinlängendif­ferenzen, Beckenschiefstand, diffusen Rückenschmerzen, Wirbelsäulen- und Gelenkfehlste­llungen nach Verrenkung, Distorsion, Epicondylitis ( Golf- und Tennisarm), Kiefergelenkspro­bleme (vor – und nach Zahnbehandlungen)

Schwindel, Tinnitus,

Burnout, Depressionen, Antriebsschwäche, Stress

Immunsystem: Allergien/Unver­träglichkeiten, Vergiftungen

Komplementäre/In­tegrative Onkologie (Mitglied der FAKODH = Fachakademie für klinische komplementäre Onkologie Deutscher Heilpraktiker )

Operationsvor­bereitung und Nachsorge, Wundheilungsstörun­gen,

Nikotinentwöhnung

Klassische Naturheilverfahren

Ausleitende Verfahren

Klassisches und modernes Schröpfen Pneumatische Pulsationstherapie

„Wenn die Natur irgendwo im Körper einen Schmerz erzeugt, so will sie dort schädliche Stoffe anhäufen und ausleeren.“ Paracelsus

Das Wirkungsprinzip der Schröpftherapie ist die Schaffung eines Unterdrucks mit dem die Oberhaut von den tiefer gelegenen Schichten abgehoben wird. Daraus resultiert eine bessere Durchblutung sowie eine Aktivierung des Lymphstroms. Da sich Schröpfzonen oft unmittelbar über den Nervenzonen neben der Wirbelsäule befinden, wirkt schröpfen nicht nur lokal, sondern über die Reflexezonen auf die Organe. So werden durch schröpfen Durchblutung und Stoffwechsel verbessert, Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen beseitigt, sowie Verkrampfungen an inneren Organen gelöst. Der schmerzlindernde Effekt in der Reflexzone wird durch die Freisetzung von Endorphinen und den verstärkten Abbau von Prostaglandinen verursacht. Zudem wird die Selbstregulierung aktiviert.




Chiropraktik

Die Chiropraktik (aus dem Altgriechischen: Chiro = Hand, Praktik = Tätigkeit )wird von Heilpraktikern ausgeübt. Es ist eine Behandlungstechnik, die durch spezifische Griffe dazu führt, die natürliche Beweglichkeit der Gelenke wieder herzustellen. Durch das lösen von Blockaden, soll im Anschluß die eine Linderung und Schmerzfreiheit erfolgen.




Radiale Stoßwellentherapie

ermöglicht es, Beschwerden der Muskeln, des Bindegewebes oder der Sehnenansätze in äußerlicher Anwendung zu behandeln.

Wird angewendet bei:

sie wirkt:

die intensiven Impulse, welche bei der Stoßwellentherapie ins Gewebe geleitet werden, führen zu einer positiven Beeinflussung der Schmerzrezeptoren und im weiteren Verlauf zu einer deutlichen Reduzierung der Schmerzen.

Radiale Stoßwellen beeinflussen das Gewebe auch auf zellulärer Ebene, was das Freisetzen körpereigener schmerz- und entzündungshem­mender Substanzen fördert.

Durch die wiederholte Behandlung des betroffenen Bereichs mit radialen Stoßwellen verbessert sich der Blutfluss. Dies fördert die Gewebeheilung und Regeneration des betroffenen Areals.

Die meisten Menschen neigen zu einer erhöhten Muskelspannung, auch im Ruhezustand. Langfristig kann das Schmerzen verursachen. Die ständigen Impulse der radialen Stroßwelle und entstehenden Druck- und Zugkräfte führen zu einer Normalisierung der Muskelspannung.




Lasertherapie

Im Rahmen unserer Lasertherapie verwenden wir Systeme, die besonders sanft und schonend sind. Das eingesetzte Laserlicht mit hoher Energiedichte kann die Energie tief in das Gewebe einbringen und damit einen stimulierenden Effekt ausüben. Schmerzlindernd weil – eine Temperaturerhöhung an den Hautrezeptoren zu einer Verminderung der Schmerzwahrnehmung führt. Die Stimulation der Endorphinausschüttung unterstützt den schmerzlindernden Effekt. Durchblutungsförder­nd weil- die Energie des Laserlichts Entzündungen schneller zu abklingen bringt und die Versorgung des Bindegewebes verbessert wird. Regenerativ weil – die Zellregeneration angeregt wird. Der Zellstoffwechsel wird verbessert.

Wann wird Lasertherapie empfohlen?




Neuraltherapie

Die Neuraltherapie gehört zu den Regulations- und Umstimmungsthe­rapien. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung gestörter neurovegetativer Regelkreise. Dabei werden bestimmte Medikamente entweder lokal, in bestimmte Segmente, in Störfelder oder in bestimmte Akupunkturpunkte injiziert. Letzere Form wird auch als Homoöpunktur bezeichnet. Dabei werden homöopatische Potenzen verwendet die eine sehr effektive, kausale Therapiemöglichkeit bedeuten.




Akupunktur

Die Akupunkturbehan­dlung zählt zu den ältesten Therapiemethoden der Welt. Die Wurzeln liegen 5000 Jahre zurück, wobei eine kontinuierliche Überlieferung und Weiterentwicklung bis zum heutigen Tage stattfand. Westliche Definition Der Ausdruck Akupunktur kommt von

Acus = Nadel, Spitze Pungere = stechen

Akupunktur ist das einstechen von Nadeln in genau definierte Punkte zu therapeutischen Zwecken. Die klassischen Akupunkturpunkte liegen auf Meridianen. Die Akupunktur vermag Gestörtes in Ordnung zu bringen, nicht jedoch Zerstörtes zu restaurieren. TCM-Definition In der chinesichen Sprache gibt es eigentlich keinen separaten Ausdruck für die Akupunktur. Man kann wohl sagen, daß man einen Patienten mit Nadeln behandelt (gei bing ren zha zhen), der gebräuchliche Ausdruck in der Ursprungssprache Chinesisch lautet „zhen-jiu“, und bedeutet Nadelstich und Erwärmung. Dies zeigt, dass die Akupunktur nie als alleinige Nadelstichbehan­dlung durchgeführt wurde, sondern dass die Nadel zusätzlich manipuliert werden musste: durch Wärmezufuhr, durch Drehen, durch Magnetisieren oder andere Maßnahmen. Die chinesische Medizin definiert Gesundheit als ein Gleichgewicht von Yin und Yang (von körperlicher und geistiger Energie) und ein freies, ungehindertes fließen von Qi. Die Akupunkturbehan­dlung hebt Blockaden in diesem Bereich auf, führt also in erster Linie nie nur zur körperlichen Heilung, sondern über eine Bewustseinsverände­rung oder Bewustwerdung zur gesunden körperlichen Funktion.




Triggertherapie

Die Triggerpunktbe­handlung durch Druck ist eine der Akupressur ähnliche, jedoch tiefer gehende, effektivere Behandlungsmethode. Sinn und Zweck dieser Behandlungsmethode ist es, durch starken Druck tief in der Muskulatur liegende Trigger, also Schmerzauslöser, die mit herkömmlichen Methoden nicht zu erreichen sind, auszuschalten. Viele Schmerzen haben ihren Ursprung in der Muskulatur. Durch Überlastung und Überdehnung können in einem Muskel Zonen nicht bewegungsfähiger kleinster bis recht große Muskelanteile entstehen, deren Kern sehr schlecht durchblutet wird. Die erkrankten Stellen lassen sich ertasten. An diesen Stellen – den Triggerpunkten – läst sich ein Schmerz provozieren, der lokal, aber oft auch an andere Körperstellen (Strahlungsschmerz) übertragen wird. Trigger, die sehr oft Grund für Schmerzen am Bewegungsapparat sind, können mit dieser Methode schnell und anhaltend behandelt werden.




Andullationsthe­rapie

Das Andullationsthe­rapie-system ist der ganzheitlichen Methode zuzuschreiben. In der Medizin bedeutet dies, der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele. Das Andullationsthe­rapie-system verbessert die Aktivität der Körperflüssig­keiten – Durchblutung und Lymphflüssigkeit. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und die Verschlackung im Gewebe aufgelöst. Dies betrifft das Binde-, als auch das Muskel- und das organische Gewebe. Zusätzlich werden die Nerven besser stimmuliert und durchblutet. Die Zellteilung wird begünstigt und die Energie der Zelle erhöht.




Reflexzonentherapie am Fuß

Sie ist eine Behandlungsform, die sich im Laufe der Zeit aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Therapie entwickelt hat. Mehr als nur eine Fußmassage, denn es kann damit eine Verbesserung sämtlicher Beschwerden nicht nur im organischen, knöchernen und muskulären, sondern auch im gemütsmäßigen Zustand des Menschen erreicht werden. Die RZF läßt sich in jedem Lebensalter einsetzen, vom Säugling bis zum alten Menschen. Auch bei chronisch Kranken und in der Unfallnachsorge hat sie sich bewährt. Sie gehört in den Bereich der Komplementärme­dizin, die die Selbstheilungskräfte des Menschen fördert und nicht nur seine Symptome und Krankheiten bekämpft. Sie kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden. Zum Verständnis der Methode Im Fuß werden alle Organe und Systeme des Menschen Bildschirm ähnlich im verkleinerten Maßstab als sog. Zonen „reflektiert“. Der Therapeut arbeitet im Fußgewebe gezielt mit speziellen Griffen im wörtlichen Sinne einer Be-Hand-lung, ohne Verwendung von Apparaten und anderen Hilfsmitteln.




Kinesio – oder Chirotaping

#Prinzip Bei der Arbeit mit elastischen Tapes ist sowohl Patienten und problemspezifische optimale Klebetechnik und die absolute richte Anwendung für den Erfolg entscheidend.Schlechtes Material und Klebefehler können dazu führen, dass der erwünschte Effekt ausbleibt, oder sogar eine konträre Wirkung zu Stande kommt. Wirkung

Beim Tapen werden vier verschiedene Techniken unterschieden.

  1. Muskeltechnik
  2. Fascientechnik
  3. Ligamententechnik
  4. Korrekturtechnik




Bioresonanz- Behandlung

„…Lebenszeit kann man nicht kaufen. Aber man kann sie optimieren…“

Die Bioresonanzmethode ist ein Biophysikalisches Verfahren zur Diagnose und Behandlung. Sie ist eine sehr sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin. Die Behandlung ist absolut schmerzfrei und eignet sich hervorragend für Kinder. Zudem ruft sie bei richtiger Anwendung keine schädlichen Nebenwirkungen hervor. Die Behandlung wird mit einem Bicom Gerät durchgeführt. Die meisten Patienten empfinden sie sogar als angenehm. Die Anzahl der Bahndlungen richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und der Dauer der Erkrankung.

Bicom Body Check – das sanft Analysesystem

Binnen weniger Minuten ermittelt es den energetischen Zustand von Organen, Geweben und Zellen




Kombi – Therapie

Ultraschall

Die schmerzlose Behandlung von akuten, chronischen oder degenerativen Krankheits- und Schmerzzuständen im Bereich des Muskel-, Sehnen-, und Gelenkapparats durch tiefenwirksame Ultraschall-Frequenzen bei gleichzeitiger Einschleusung hochwirkungsvoller Phyto-Gels (Hyaluron, Chondroitin, Glucosamine, Weihrauch, Teufelskralle, Brennnessel, Gingko, Wintergrün, Beinwell, etc.) direkt in die betroffenen Areale. Die Schallwellen sorgen für eine thermische Wirkung in dem Gewebe und setzen Zellen in Schwingung, was einer Art Tiefenmassage gleichkommt.

„in Verbindung mit“

Elektro – Therapie

Durch Elektrostimmulation werden unter der Haut liegende Nervenfasern blockiert, so das vorübergehend Schmerzimpulse nicht weitergeleitet werden.




Hyperthermie

„Gebt mir die Macht Fieber zu erzeugen und ich heile euch jede Krankheit“
Galen (Arzt der Antike) Galen war nach Hippokrates der bedeutenste Arzt der Antike. Er schuf ein umfassendes System der Medizin – den Galenismus, der mehrere Jahrhunderte die Heilkunde und das medizinische Denken und Handeln bestimmte.

Die Hyperthermie ist eine Überwärmung der Körpers gegen die Tendenz des Wärmeregulati­onszentrums. Im Gegensatz zum Fieber ist sie nicht durch Pyrogene ausgelöst. Hyperthermie wird besonders im Bereich der alternativen Krebsbehandlung sowie in der komplementären Onkologie eingesetzt.

Indikationen:

Wirkung:




Folgende weitere Behandlungsmethoden biete ich nach persönlicher Beratung an

Strukturelle Osteopathie, Homöopathie, Schmerztherapie, Infusionen, Tumortherapie/Kreb­stherapie